Infos über KTM Motorräder 
bezüglich Garantien, Software Up-Dates, Nachrüstungen, Rückrufe etc. 

 

Garantie / Inspektionen

KTM gibt die zweijährige gesetzliche Gewährleistung sowie eine freiwillige 2jährige Garantie auf Straßenfahrzeuge (Enduros und Crosser etc. . Damit die Garantie aufrecht erhalten wird, müssen die geforderten Inspektionen durchgeführt werden. Diese sind je nach Fahrzeug unterschiedlich in der Laufleistung. Allerdings muß generell einmal jährlich eine Inspektion erfolgen auch wenn die Laufleistung nicht erreicht wurde. Grund hierfür ist, das es viele Dinge gibt, die nicht Laufleistungs- sondern Zeitabhänig sind. Werden Inspektionen nicht eingehalten, ist KTM auch nicht verpflichetet, Garantien einzuhalten. 

Die meisten Fahrzeuge zeigen an, wenn der Service fällig ist. Aber sie zeigen es in dem Moment an. Da kein Händler sofort Zeit hat - sondern in der Saision Wartezeiten von 4 sogar 6 Wochen keine Seltenheit sind und in der Nichtsaison es auch mal 3 Wochen sein könnnen - achtet selbst drauf. Inspektionen dürfen von der Laufleistung her ca. 10% überschritten werden. Viel mehr sollte jedoch nicht sein. Auch zeitlich ist es begrenzt. Daher bitte frühzeitig einen Termin vereinbaren. 

Bei Neufahrzeugkauf erklären wir bei Abholung nicht nur das Fahrzeug sondern auch die Inspektionsintervalle. Vor allem ist der Erstservice, der generell nach 1000km (spätestens jedoch bevor 1 Jahr abgelaufen ist) durchgeführt werden muß, sehr wichtig. Die Laufleistung von 1000km kann auch 10% über- oder unterschritten werden. Vielmehr sollte es jedoch nicht sein, sonst kann es zu Problemen bei Garantieanträgen kommen und das für das ganze "Fahrzeugleben". Leider vergessen doch einige den Erstservice oder wurden evt von anderen Händlern nicht drauf hingewiesen. Diese melden sich dann oft mit einer Laufleistung von 1000km oder sogar mehr und sind dann enttäuscht, dass sie nicht sofort einen Termin bekommen sondern Wochen warten müssen. 

Aber es gibt auch noch andere wichtige Dinge, warum man Inspektionen einhalten sollte - auch nachdem die Garantiezeit abgelaufen ist: 
Eine Inspektion besteht nicht nur aus Ölwechsel sondern auch - je nach Laufleistung - z. B. Ventilspielkontrolle. Diese ist sehr wichtig. Wir das Ventilspiel nicht kontrolliert und gegebenfalls eingestellt, kann der Motor darunter leiden und auch kaputt gehen. Auch Bremsflüssigkeitswechsel alle zwei Jahre ist wichtig. Denn die Bremsflüssigkeit zieht Wasser unabhängig von der Laufleistung. Dies führt dazu, dass die Bremse irgendwann weniger oder keine Wirkung mehr hat. Natürlich gibt es Fahrzeuge, die auch noch nach 3 Jahren bremsen. Aber erstens weiß man es nicht und zweitens geht das ABS System irgendwann kaputt, wenn zu viel und zu lange Wasser drin ist. Immer wieder hören wir, dass Leute die Bremsflüssigkeit selbst wechseln. Das ging früher ohne ABS System - aber mit ABS System bekommen es die wenigsten hin. Dadurch kommt es dann vor, dass Kunden Termine machen, weil ihre Bremse nicht mehr richtig funktioniert. Ok kein Problem. Problem ist allerdings, dass genau die jenigen oft dann das Problem haben nicht mehr herfahren zu können oder auch es problematisch ist, dass wir eben nicht sofort einen Termin frei haben und sie je nach Wartezeit auch durchaus 3/4 Wochen warten müssen. 

Es gibt auch noch einen weiteren Punkt, der Inspektionen wichtig macht. Es gibt immer mal wieder technische Verbesserungen, Software-Updates oder auch Rückrufe. Wenn jemand zur Inspektion kommt, werden die kleinen Dinge wie Udates etc. automatisch kostenfrei mitgemacht. Über SoftwareUpdates, die nur Verbesserungen darstellen, aber nicht zwingend notwenig sind, werden die Fahrzeughalter nicht schriftlich informiert. D. h. wer nicht zur Inspektion kommt, bekommt auch diesen Vorteil nicht. Die Händler wissen aber auch welche Fahrzeuge evt. einen Rückruf haben und erwähnen dies bei Terminvereinbarung, so daß dies dann auch beim Termin mitgemacht wird. Wer einen Rückruf nicht durchführen lässt, obwohl er mehrmals angeschrieben wurde, der riskiert eine Zwangsabmeldung. Leider kommt es immer wieder vor, dass Manche entweder auf die Schreiben des KBA Amtes nicht reagieren oder aus irgendeinem Grund die Schreiben nicht erhalten. Blöd wird es, wenn dann die Zwangsabmeldung im Raum steht und es draussen tieferster Winter ist. Oder wenn man sein Fahrzeug wieder anmelden will, dass LRA dies jedoch verweigert und der Händler im Frühjahr erst Wochen später einen freien Termin hat. 

Übrigens Garantien kann man auch verlängern bzw. eine Garantieverlängerung über CarGarantie abschliessen - siehe Reiter Service - Garantieverlängerungen

Serviceheft: seit Jahren werden Inspektionen bei KTM online geführt. Aus diesem Grund wurde irgendwann das Serviceheft abgeschafft. Als Nachweis bekommt der Kunde aber nicht nur die Rechnung sondern eine Service Check Liste, auf der alle Arbeiten genannt werden und die abgearbeitet wurde und unterschrieben ist. 

 

Technische Verbesserungen bzw. Umrüstung/Nachrüstung und Rückrufe (TI genannt)

Es gibt immer und generell bei jedem Hersteller sogenannte technische Verbesserungen bzw. Nach- oder Umrüstungen und Rückrufe. Die technischen Verbesserungen sind z. B. SoftwareUdDates oder einfach anderen Kleinigkeiten, die nach- oder umgerüstet werden. Über die werden Kunden nicht informiert, da diese nicht sicherheitsrelevant sind. Sollte eine solche TI bei einem Fahrzeug sein, sieht das der Händler, wenn er die Service Check Liste für das Fahrzeug zieht. Diese TI´s werden dann automatisch bei der Inspektion mitgemacht. Wenn bei Fahrzeugen keine Inspektionen durchgeführt werden, sieht man auch die TI´s nicht. Auch ist der Hersteller nicht verpflichtet solche nicht sicherheitsrelavanten Dinge durchzuführen bei Fahrzeugen, die nicht Scheckheft gepflegt sind. 

Rückrufe sind sicherheitsrelevant. Dies bedeutet aber im Umkehrschluß nicht, dass man gar nicht mehr fahren kann und das irgendwas sofort kaputt geht. Aber Hersteller sind vorsichtig. Dazu möchte ich ein Beispiel geben. Vor ein paar Jahren gab es einen Rückruf von Brembo - der somit viele Hersteller einschloß, da sehr viele Brembo Bremsen verbauen. Nun wollte Brembo damals eine Verbesserung machen und stellte den Bremskolben aus Kunststoff anstelle von Metall her. Dies war auch lange kein Problem. Aber man stellt fest, dass auf der Rennstecke Bremsen ausfallen können u daher wurden vorsichtshalber alle großeren Fahrzeuge bei denen dieser Kolben verbaut war, zurück gerufen, denn man weiß nicht, wer geht auf die Rennstrecke und wer nicht. Keiner unserer Kunden hatte damals ein Problem, dennoch wurde es getauscht - weil Sicherheit einfach vorgeht. 

D. h. man muß nicht gleich davon ausgehen, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbar ist (außer natürlich im Schreiben steht sowas) aber man sollte es auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. 

Bei einem Rückruf, der sicherheitsrelevant ist bzw sein kann, wird der Halter vom Kraftfahrbundesamt (KBA) angeschrieben und auf den Rückruf aufmerksam gemacht mit der Bitte diesem bei einer Vertragswerkstatt instand setzen zu lassen. Sollte der Halter die Instandsetzung nicht in den nächten Wochen/Monaten veranlassen bzw. die Scheiben irgnorieren, wird das KBA Amt irgendwann eine schriftliche Androhung zu senden, dass das Fahrzeug zwangsabgemeldet wird, wenn die Instandsetzung nicht bis zur Fristsetzung erledigt wurde. Warum auch manche Halter erst nach Androhung reagieren, ist rätzelhaft. Es kann eigentlich nicht dran liegen, dass die die Schreiben nicht erhalten, denn dann würden sie auch die Androhung nicht erhalten. Fakt ist allerdings, dass kein Händler pauschal Termine freihält für Halter, die keine Inspektionen durchführen lassen, nicht in der Lage sind beim ersten Schreiben einen Termin zu vereinbaren und die dann innerhalb von 10 Tagen einen Termin dringend benötigen. In der Saison sind eigendlich alle Händler 4-6 Wochen im voraus verplant und auch im Herbst muß man sich oft auf 3 Wochen Wartezeit einstellen. Im schlimmsten Fall wird das Fahrzeug dann zwangsabgemeldet. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dies abzuwenden, dann tun wir das. Aber natürlich müssen wir unsere geplanten Termine einhalten und natürlich können unsere Mitarbeiter nicht dauernd Überstunden machen. 

 

NEWS  

Verkauf von unseren Vorführern

Wir verkaufen ab sofort einige unserer Vorführer: 690 SMC R, 1290 Super Duke in orange, 690 Enduro - Preise und Infos siehe oben rechts den Reiter "mobile.de" Mehr lesen

Supermoto gedrosselt

Wir haben dieses Jahr zusätzlich eine 701 Supermoto als Vorführer, die gedrosselt ist und somit sind Probefahrten auch mit A2 Führerschein möglich. Da die 701 vom Motor her gleich ist wie die 690 SMC R und wie die Enduros, ist das für Alle interessant. Bei Interesse Probefahrt Termin bitte telefonisch vereinbaren. Mehr lesen

Corona Up-Date Juni

Wir haben wieder ganz normal offen. Es ist alles wieder möglich. Nur halt mit Maske und es dürfen nicht zu viele Kunden in den Showroom. Mehr lesen

Lagerfahrzeuge

Wir haben bereits einige 2021 Modelle am Lager wie z. B. die neue 690 SMC R, 125 Duke kommt nächste Woche wieder rein, 390 Duke etc. - siehe Motorräder - Neue & Gebrauchtfahrzeuge Mehr lesen

FinkMoto     07031 / 4920516

Scroll top